hickups sockenaffe pink

Wer kennt sie nicht die süßen Hickups Sockenaffen, die in bunten Farben und witzigen Designs in keinem Kinderzimmer fehlen dürfen. Doch die Geschichte des Erfinders Russell Liebman kennen nur wenige und dabei ist sie wirklich spannend und macht jungen Unternehmern Mut, ihren eigenen Weg zu gehen.

Eigentlich stammt Russell Liebman aus Colorado, wo er Fotografie und Marketing studierte. Nach dem Studium zog es ihn wie viele andere nach New York. Dort startete er seine erfolgreiche Karriere als Fotograf bei verschiedenen Magazinen und Zeitungen. Als er 1989/90 nach Berlin kam, um den Mauerfall zu dokumentieren, ist er einfach in der einzigartigen Metropole hängen geblieben. Schnell wurde er auch in Deutschland als freier Fotograf aktiv und arbeitete unter anderem für die taz. Ständig auf Achse bereiste er die ganze Welt, vor allem Russland, und wurde Zeitzeuge des wichtigen Umbruchs der frühen 90er Jahre.

Doch als seine Kinder auf die Welt kamen, stellte sich für ihn die Frage nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch wenn er seinen Job liebte, wollte Russell Liebman genauso für seine Familie da sein und Zeit mit seinen Kindern verbringen. Mit ständigen Reisen und längeren Auslandsaufenthalten funktionierte das aber nicht.

So stellte er sich die Frage, wie er denn seine kleine Familie ernähren sollte, wenn er nicht mehr als Fotograf arbeitete. Zu dieser Zeit betrieb ein Freund von ihm in Sri Lanka das Café Barefoot, das eine Mischung aus Geschäft, Galerie und Café ist. Dort können junge Frauen handgewebtes Spielzeug anbieten, so ihren Lebensunterhalt verdienen und gleichzeitig ein altes Traditionshandwerk aufrecht erhalten. Und dies mit großem Erfolg, warum also nicht, dieses Spielzeug auch in Deutschland anbieten?!

Hickups Sockenaffe blau

Und so kam es, dass Russell Liebman seit 2003, das bunte Fair Trade Spielzeug auf einem Marktstand am Prenzlauer Berg verkaufte. Danach kamen weitere Stände und Weihnachtsmärkte. Zuerst lagerte er die Spielwaren bei sich zu Hause, dann folgte ein Lagerraum, der aber auch schnell zu klein wurde. Seit 2006 gibt es nun das Spielwarengeschäft Barefoot in Berlin Kreuzberg. In dem Geschäft findet man weder Plastik noch Massenware. Neben der Barefoot-Linie wird dort Holzspielzeug der Marke Lanka Kade angeboten. Das Besondere an dem Holzspielzeug ist, das es in Handarbeit aus alten Gummibäumen hergestellt wird. Wenn ein Gummibaum keinen Saft mehr gibt, dann wird für ihn ein neuer gepflanzt und der alte zu Holzspielzeug verarbeitet. Außerdem bietet Russell Liebman inzwischen sein eigenes Spielzeug unter der Marke Hickups an.

Die bunten Hickups Kuscheltiere werden in einer Fabrik in der Nähe von Bangkok (Thailand) in liebevoller Handarbeit  hergestellt. Dieser Familienbetrieb existiert bereits seit über 50 Jahren und gibt vielen Anwohnern aus dem nahen Umland Arbeit. Für Russell Liebman stehen nicht Wachstum und Gewinnmaximierung im Vordergrund, eigentlich wollte er nie ein eigenes Geschäft führen noch am zumeist profitorientierten Handel teilnehmen. Doch manchmal kommt eben alles anders. Daher ist es ihm aber umso wichtiger, dass seine Produkte unter fairen und sozialen Bedingungen hergestellt werden, wo es keine Kinderarbeit gibt und kein Mitarbeiter ausgebeutet wird. Achtung, Sicherheit und gegenseitiger Respekt zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber stehen im Vordergrund.

Jedes Jahr reist er nach Thailand, um die guten und inzwischen freundschaftlichen Geschäftsbeziehungen zu dem Hersteller zu pflegen. Außerdem bespricht er die Designs und Farben der neuen Hickups Kollektion direkt vor Ort.

Begonnen hat alles mit den berühmten Hickups Sockenaffen, die wie der Name schon sagt, aus (neuen 🙂 ) Socken hergestellt werden. Dies ist keine neue Erfindung, sondern ebenfalls schon lange Tradition, nicht nur in Thailand. Inzwischen sind noch viele andere Spielsachen hinzu gekommen. Bunt und mit vielen liebevollen Details gibt es gestrickte Bären, Hunde oder Katzen genauso wie Tierkissen, Taschen oder Spieluhren.

Hickups SockenlöweHickups SockenaffeHickups Sockenaffe

Ganz neu aufgenommen in die Familie der Hickups Sockenaffen wurden die Hickups Löwen. In zwei Farbvarianten orange-beige und grün-türkis kommen die Löwen in dem gewohnten gestreiften Design und kuschelig weich daher. Mit einer Größe von ca. 40 cm und ihrer Mähne aus weichem Frottee laden zu sie zum Spielen und Kuscheln ein. Die bunten Farben und das witzige Aussehen regen die Fantasie der Kinder an. Und das Wissen um die fairen Arbeitsbedingungen und Herstellungsprozesse beruhigt dabei das Gewissen der Eltern. Originalverpackt sind die Löwen in einer kleinen Plastikfolie zum Schutz gegen Staub und Dreck. Und ich finde, es ist immer ein sehr gutes Zeichen, wenn das Spielzeug beim Auspacken nicht nach Chemie und Farbe riecht. Stattdessen kann es einfach ausgepackt und bedenkenlos losgespielt werden. Und sollte der kleine Gefährte doch einmal dreckig werden, dann kann er bequem bei 30°C gewaschen werden.

Die Hickups Sockenaffen sowie alle anderen Tieren sind also ein durchdachtes, fair produziertes Spielzeug in einzigartigem Design für die ganze Familie. Und geht es zu den Hickups Sockenlöwen und anderem Fairtrade Spielzeug im Shop:

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz *